1. Home
  2. Docs
  3. Release Notes
  4. 2019
  5. Neu im Juli 2019

Neu im Juli 2019

Ausbau der individuellen Drip-Kampagnen

Die individuellen Drip-Kampagnen sind mit weiteren Funktionalitäten ausgestattet worden:

  • Bereiche als Trigger einer Kampagne
  • Verknüpfung mehrerer Bedingungen mithilfe von Negierungen
  • Auswahl eines Zeitrahmens, in welchem die Bedingungen erfüllt werden müssen

Individuelle Konversions-Rettung

Das Regelwerk der Drip-Kampagnen wurde um die UND NICHT-Verknüpfung erweitert. Mit dieser Erweiterung lassen sich sehr flexibel individuelle Abbruch-Szenarien abbilden wie z. B.:

  • In den Warenkorb gelegt UND NICHT bestellt.
  • Interne Suche genutzt UND NICHT Artikel angesehen.
  • Artikel angesehen UND NICHT in den Warenkorb gelegt.
  • Checkout begonnen UND NICHT Bestellung vollendet.
  • Produktseite angesehen UND NICHT konvertiert.
  • Saalplan aufgerufen UND NICHT gebucht.
  • Beitragsrechner genutzt UND NICHT konvertiert.
  • Formular geöffnet UND NICHT konvertiert.

So können Konversionen sehr gezielt und automatisiert gerettet werden. Sie bestimmen, wie differenziert und mit welchen Botschaften Abbrecher angesprochen werden sollen: eine bloße Erinnerung an angesehene Artikel, ein Angebot von Hilfestellung und Beratung, eine Incentivierung durch Gutscheine usw.
Und so geht´s:
Klicken Sie auf „Drip-Kampagnen verwalten“ in der Hauptübersicht und anschließend auf „Drip-Kampagne einrichten“. Vergeben Sie einen Namen und wählen „Nutzerverhalten“ als Trigger. Nun können Sie die Seitenaufrufe und Events definieren, die ein Interesse beschreiben sowie das eigentliche Konversionsziel bzw. den nächsten Konversionsschritt, den Sie mit UND NICHT verbinden. Geben Sie nun an, ob sich die Regel nur auf eine Session bezieht oder Session-übergreifend gelten soll. Bei Abbrüchen werden zumeist einzelne Sessions betrachtet.
Dann bestimmen Sie den Inhalt der Notification und können mittels Segmentierung sogar noch bestimmte Nutzergruppen auswählen. Das macht z. B.  Sinn, um Abbrecher unterschiedlich anzusprechen; je nachdem, ob Nutzer bereits Kunden sind oder wie lange die letzte Bestellung zurückreicht.
Zu guter Letzt stellen Sie ein, ob Sie es bei einer Nachricht nach dem Abbruch belassen oder weitere Follow-Ups konfigurieren wollen. Bei mehreren Nachrichten empfiehlt es sich, die Option „Kampagne beenden, wenn Nutzer zur Website zurückkehrt“ zu aktivieren.

Erweiterung der Account Einstellungen

In den Account Einstellungen haben wir folgende Erweiterungen vorgenommen:

Berücksichtigung von GET-Parametern

Um GET-Parameter in einer URL zu erfassen ist es nötig, diese vorher in den Account Einstellungen zu definieren und zu hinterlegen. Im Anschluss können URLs mit GET-Parametern ebenfalls als Auslöser einer individuellen Drip-Kampagne ausgewählt und genutzt werden. Hilfe und Erläuterungen finden Sie hier.

Automatische Bereichserfassung

Da in den individuellen Drip-Kampagnen nun Bereiche als Trigger gewählt werden können, haben wir die Möglichkeit der automatischen Bereichserfassung ebenfalls den Account Einstellungen hinzugefügt: Einstellungen → Account Einstellungen → Automatische Bereichserfassung. Weitere Informationen zu der automatischen Bereichserfassung finden Sie hier.

Manuelles Auslösen des Opt-In Dialoges

Ab sofort können Sie den Opt-In Dialog manuell triggern. Damit können Sie die Einwilligung zum Empfang von Push-Nachrichten zum Beispiel in einen Registrierungsprozess einbauen. Weitere Informationen und Beispiele finden Sie hier: Howto: Opt-In Dialog manuell anzeigen lassen.

Mini-Bilder im Opt-In Dialog

Im Regelfall empfiehlt sich eine Bildgröße von mindestens 192×192 Pixeln für den Opt-In Dialog. Es lassen sich jetzt aber auch kleinere Logos hinterlegen.

Und zu guter Letzt: Logout-Button

Bislang geschah die Abmeldung automatisch. Ab sofort können Sie sich jederzeit über die Menüleiste aus der Applikation ausloggen.